Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Verfremdungen

Verfremdung
Photoshop & Co machen es möglich: Bilder verfremden, verbessern, verschlimmbessern, Fotomonagen usw.
Hier stelle ich nur einige Arbeiten vor, die ich mit Photoshop bewerkstelligt habe. Extra groß. Kritik erwünscht.


1: Mein Freund, der Baum...

Laaange mußte ich suchen, bis ich endlich einen geeigneten, alleinstehenden Baum für dieses Projekt gefunden hatte.

Eine alleinstehende Dame hätte ich sicherlich leichter gefunden...

Doch die Sucherei hat nun doch ein Ende: einen passenden  Baum gefunden, den Foto geschnappt, das Stativ aufgebaut und die Speicherkarte drangsaliert.

Bei diesem Motiv habe ich mich für das RAW-Format entschieden, welches mir vorab wesentlich mehr Möglichkeiten der Bildgestaltung am PC gibt, da dieses Format viel mehr Bildinfos speichert. Näher möchte ich hier nicht auf das Raw-Format eingehen, diese Infos darüber findet ihr massenweise im Web.

Dieses Bild wurde wie folgt bearbeitet:

1. Originalbild. Durch Verwendung des RAW-Formates konnte ich vor dem Konvertieren ins das allseits beliebte JPG-Format gleich eine Tonwertkorrektur vornehmen. Das Ausgangsbild war geschaffen.

2. Schwarz-Weiss: Nicht nur einfach den Farben die Sättigung entziehen. Hier habe ich den monochromen Kanalmixer verwendet. Warum so umständlich?
Nun, Rottöne haben beispielsweise einen anderen Grauwert, als Grüne. Und durch den Kanalmixer kommt dies zur Geltung, während die einfache Entsättigung der Farben diese Informationen quasi unterschlagen.

3. Farbüberlagerung. Ausgangspunkt für diesen Effekt war das Graustufenbild, welches ich lediglich mit einer Farbüberlagerung versehen habe. Einfach aber effektiv!
In die Bilder klicken für Vergrößerungen...




1: HDR, High Dynamic Range
Eine Belichtungsreihe mit unterschiedlichen Belichtungsstufen (jeweils um 1/3 Blende erhöht) ist der Anfang eines HDR-Bildes. Für den Laien: Bilder mit unterschiedlicher Helligkeit werden zu einem Bild mit umfangreicherem Kontrast (mittels  Programm "Photomatix 4.0)zusammengefügt.

Ausgangsmaterial: Drei Bilder, jeweils um 1/3 Blendenstufe versetzt.

Das Ergebniss mittels "tonemaping". Drei Fotos zu einem zusammengefügt.
Beim unteren Foto ein hoch-dynamische S/W-Bild. Selbes Prinzip mit einiger Spielerei an den Reglern ;-)

© Martin Kluge 2010-13 Kopieren nur für private Zwecke. Es dürfen keine Bilder von mir ohne meine ausdrückliche Einverständnis veröffentlicht, gedruckt, etc. werden Es gelten die rechtl. Bestimmungen (mehr dazu unter RECHTLICHES)!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü