Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Joggen

Jetzt machte das Joggen richtig Laune, 2-3 Mal die Woche war (und bin ich noch heute) auf den unterschiedlichsten Strecken. Sogar im Mopedurlaub hatte ich mir einen Tag zum joggen gegönnt, an der Steilküste der Insel Usedom. Das war eine der geilsten Strecken.
Irgendwann kommt der Tag, wo Du auf die Idee kommst, mal an einem Wettbewerb (neudeutsch: Laufevent) teilzunehmen. Was liegt da näher als der heimische Marathon Deutsche Weinstrasse? Selbstverständlich sollte es die 21km Distanz, also der Halbmarathon sein.
Hierzu kann möchte ich bemerken, dass ich alle Jogger im Bekanntenkreis anlaberte, um Infos zwecks Vorbereitung zu bekommen. Also quasi von der Säufer in die Läuferszene geraten.
Nach mittlerweile zwei Jahren beim Joggen konnte ich 10km laufen, ohne dass mir die Knochen das Lied vom Tod spielten. Grund genug, die Trainingseinheiten zu steigern. Hierzu habe ich mir eine neue Laufuhr geleistet, welche auch Trainingseinheiten abspielen kann. Ein Helferlein mit Wirkung, einzig die Rennerei musste ich noch selbst machen.

Ziel:

  • Halbmarathon


Gegner:

  • Die heimische Couch (hat ihre Anziehung noch nicht verloren)

  • mieses Winterwetter (scheiß drauf, bei schönem Wetter kann jeder)


Die Probleme:

  • ich bin nur auf Puls, nie unter Zeitdruck gelaufen

  • ich bin maximal 15km weit gelaufen

  • Probleme mit dem Knie (Übertraining)


Wichtig:

  • Erholungphasen, Übertraining hat mir ein entzündetes Knie eingebrockt

  • Immer nur ein bissel steigern

  • Früh mit der Vorbereitung beginnen

  • Nie aufgeben, auch bei Rückschlägen


Erfolge:

  • Ne Medallie und eine Urkunde, wenn das alles so klappt!



Achtung: Dies sind alles meine speziellen Erfahrungen. Wenn jemand meint, er müsse das genauso abziehen und verendet dabei jämmerlich, ist es die eigene Schuld.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü