Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Halbmarathon

Am 10.04.2016 war es so weit. Startnummer 3112 stand mit seinen zwei Mitstreitern am Weintor in Bockenheim, Start zum 10. Marathon Deutsche Weinstrasse. Aufgeregt? Selbstverständlich. Aber mir war klar, das einem Finish (also Zieleinlauf) nur einer im Weg stehen kann: Ich!!

Dann endlich: Der Startschuß um 10.00 Uhr. Langsam bewegt sich die Masse Richtung Süden...ich muß schon sagen, so was geiles habe ich noch nicht erlebt. 3200 Leute setzen sich in Bewegung, in der Bockenheimer Dorfmitte ist nur ein großflächiges Trappeln zu hören. Und der Troß nahm Geschwindigkeit auf...

Ich Depp natürlich mitgemacht, über meinen Verhältnissen und das 10 km lang, Zwischenzeit bombastisch. Dann: Übelkeit, ausgepumpt, direkt vor dem  Mörderanstieg!
Raufgekämpft unter zig Anfeuerungsrufen. Weiter, immer weiter.

Wieder in Grünstadt, ging wieder besser, Wasser fassen und weiter...noch 6km...es ist zu schaffen
Asselheim, zum letzten Mal Wasser fassen, dann den finalen Buckel rauf. Der ging einfacher als noch in Kleinkarlbach. Das Adrenalin. Noch 2 km. Oben angekommen "nur" noch gerade aus. Hurra, Bockenheim...aber das Dorf zieht sich ewig. Kein Ziel in Sicht, noch ne Kurve.

Und dann: das Ziel, Finish nach 2 Stunden und 42 Mintuen. Das Glück pur. Geschafft! Erfolgreich! Megageil! Bereit, Helden zu zeugen!!!

Der Lohn? Das beste Weizenbier ever. Eins getrunken, fünf gespürt. Jawoll!
Hier sei noch einmal danke an die ganze Organisation gesagt, von den Feuerwehrkameraden bis zum Ausschank. Alles bestens, alles für den Läufer.

Fazit:
Eine der Lebenserfahrungen, die es in sich hat. Ein unvergesslicher Tag.
Ende gut, alles gut? Niemals, denn nach dem Rennen ist vor dem Rennen.

Projekt v21zz21k erfolgreich abgeschlossen!!


Ziel:

  • 21,1 km unter 3 Stunden


Gegner:

  • Ich


Die Probleme:

  • Zu Schnelles Angehen

  • Im Vorfeld zu wenig trinken

  • Abends vorher ein' Saufen gehen (ich net)


Wichtig:

  • Den Weg und den Erfolg  genießen


Erfolge:

  • Ne Medallie und eine Urkunde, obendrein ein Weizenbier!



Achtung: Dies sind alles meine speziellen Erfahrungen und die waren geil. Wenn jemand meint, er müsse das genauso abziehen und verendet dabei jämmerlich, ist es die eigene Schuld. Deswegen: Eigene Erfahrungen machen, eigene Grenzen suchen. Meine Erfahrung 100% kopieren zu wollen endet schnell im Mißerfolg. Und das wollen wir nicht. Gar nicht.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü