Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erste schnellere Schritte

Ein halbes Jahr Training brachte zwar ein Muskelaufbau, aber der Ranzen war immer noch da. Zumindest hatte ich die Expansion der Bierkugel erst mal gestoppt. Das Training fiel viel leichter, auch die Hemmungen im Studio eher als Wackelpudding durchzugehen waren dahin. Jetzt hies es zum ersten Mal: Auf das Laufband.
Und wie fängt man(n) an, wenn der Puls beim Laufen gleich in ungeahnte Höhen schießt? Richtig: Laaangsam!!! Und da ich immer ein Büchlein (jaja, da gibbet bestimmt auch Apps dafür)  mit führe, in welches immer mein Trainingsfortschritt notiert wurde, kann ich Euch heute sagen, wie ich auf dem Band die "ersten Schritte" unternahm:
Phase 1:
schnelles gehen, bis 30 min bei 5 km/h
Phase 2:
Intervall, schnelles gehen 5 km/h 5 Minuten, laufen 5,5 km/h 2 Minuten. Wenn die Puste ausgeht, dann halt vorher langsam machen. Nix erzwingen!

Ziel:

  • Laufen lernen

  • Ausdauer

  • Gewicht runter, immer noch


Gegner:

  • Die heimische Couch

  • Der innere Schweinhund (kann mich mal)


Die Probleme:

  • Zu schnell am Ende der eigenen Kräfte

  • zu kurze Erholungsphasen


Wichtig:

  • Erholungphasen: Immer ein, zwei Tage zwischen den Trainings lassen, sonst könnte das alles ein Eigentor werden

  • Nicht quälen, dafür gibt's Sado-Maso-Studios

  • Immer so laufen, dass sprechen noch ohne Probleme möglich ist und wenn es auch total langsam scheint, Geschwindigkeit spielt keine Rolle!!

  • nicht von irgendwelchen Deppen reinquatschen lassen, die alles besser wissen, es aber nicht können

  • Nie aufgeben, auch bei Rückschlägen


Erfolge:

  • Innerhalb von 14 Tage erste Erfolge: Die Intervallzeit beim Laufen konnte ich hochsetzen, nach drei Wochen war ein Durchlaufen bei 5,5 km/h möglich. Da geht was.



Achtung: Dies sind alles meine speziellen Erfahrungen. Wenn jemand meint, er müsse das genauso abziehen und verendet dabei jämmerlich, ist es die eigene Schuld.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü