Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Draussen

Dann war es endlich soweit: Zum ersten Mal ins freie. Den Lambsheimer Weiher (Map links) hatte ich mir dazu auserkoren: Schön eben und einmal drumherum sind zwei Kilometer auf dem Buckel. Also nix wie hin.
Da ich nicht wusste, wieviele Kilometer ich packen würde, hielt ich mich streng an meine "erlernten" Vorgaben vom Band: Max 5,5 km/h bei Wohlbefinden.
Resultat: Auf Anhieb drei Runden um den Weiher gelaufen, 6km am Stück ohne Pause. Wann war mir das zum letzten Mal passiert? In diesem Leben nicht, in einem anderen weiss ich nicht mehr..

Hilfe???
Da stellt sich glatt die Frage, wie ich meine Geschwindigkeit messen konnte. So ganz ohne modernes Trainingsmittel kam ich dann doch nicht aus: Ich habe mir eine Laufuhr gekauft! Mit GPS und Puls (via Brustgurt).
Ok, nicht ganz billig, aber super während dem Training und danach (zum Auswerten). Mit elektronischer Motivationshilfe laufe ich auch heute noch, allerdings einer anderen Uhr. !

Nächste Etappen
Der Grundstein war gelegt: Dem Joggen im Freien war nun nichts mehr im Weg. So hatte ich nach kurzer Zeit auch schon meine Haus- und Hofstrecke auserkoren, wie in der Map links zu sehen. Mit der Zeit wurde ich schneller und der Puls erholte sich auch ziemlich fix.

Ziel:

  • im Freien rennen

  • Gewicht runter, immer noch zu fett ich bin


Gegner:

  • Die heimische Couch

  • Das Wetter (Vorsicht: Ausrede!!)

  • Der innere Schweinhund (die arme Sau)


Die Probleme:

  • Distanz nicht einzuschätzen

  • Unwegsamkeiten, Gelände, Matsch usw.

  • Achtung Übermotivation


Wichtig:

  • Erholungphasen: Immer ein, zwei Tage zwischen den Trainings lassen, sonst könnte das alles ein Eigentor werden

  • Weniger (Puls) ist mehr (Distanz)

  • Strecken variieren! Ein Run mit Strandbar hat auch was schönes, z.B. am Rhein in Speyer

  • Wenn wirklich mal keine Zeit ist zum Laufen, unbedingt wieder aufnehmen


Erfolge:

  • Es wird stetig besser: Erholungsphasen werden kürzer, die Kondition steigt



Achtung: Dies sind alles meine speziellen Erfahrungen. Wenn jemand meint, er müsse das genauso abziehen und verendet dabei jämmerlich, ist es die eigene Schuld.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü